Montag, 15. September 2014

Restauranttest: Leib & Seele

Hallo Ihr Lieben,

heute berichte ich mal wieder über ein sehr schnuckeliges Restaurant, das Leib & Seele in Aalen. Ich habe in der Vergangenheit schon sehr viel Gutes über diese Location gehört und musste sie unbedingt selber ausprobieren. Und da es in einer Gruppe meist schöner ist als alleine, habe ich kurzerhand meine halbe Abteilung mitgeschleppt. Alle die dabei waren, waren zum ersten Mal im Leib & Seele!


Zunächst möchte ich sagen, dass das Leib & Seele sehr zentral zum Kern der Stadt liegt. Gegenüber ist das große Einkaufszentrum, Mercatura Aalen, mit eigener ebenso großer Tiefgarage. Der Eingang zum Restaurant aus Sicht vom Mercatura wirkt sehr offen, hell und einladend. Dann geht es ein paar Stufen hoch, an den Toiletten vorbei (Nachteil: Man sieht zuerst die Toiletten - Vorteil: Man muss nicht nach der Toilette fragen!) und dann steht man schon mitten drin. Der zweite Eingang ist direkt von der Fußgängerzone aus, dort stehen auch Tische im Freien! Eine Bedienung kam direkt auf uns zu und fragte, ob er uns helfen könnte. Da wir für 14 Personen reserviert hatten, hatten wir unsere lange Tafel gleich entdeckt. Leider waren wir letztendlich nur acht Personen und die Bedienung hat kurzerhand einen Teil der Tafel abgetrennt. Es lagen schon massig Speise- und Getränkekarten auf dem Tisch, so dass man direkt darin stöbern konnten.

Gleich zu Beginn sieht man schon die Tagesaktionen (es war Donnerstag, d.h. Steak-Night) und kann somit schon eine gewisse Vorauswahl treffen. Steak-Night bedeutet, dass man zu jedem Steakgericht ein Bier oder einen Sekt dazu bekommt. Da ich zwar selten Alkohol trinke, und wenn überhaupt dann nur Sekt oder Drinks mit Sekt, dachte ich mir "zur Feier des Tages" gönnen wir uns ein richtig saftiges Steak *yammie* Jedoch muss ich sagen, dass mich ca. 80% der Karte angesprochen hätten. Also es gibt wirklich viel Auswahl und ich denke für jeden wird was dabei sein. Gut, dass auf der Webseite eine PDF Version der Karten zur Verfügung stehen, so kann man sich vorab schon berieseln lassen und auch direkt die Preise sehen. Die Preisspanne liegt zwischen ca. 5 und 25 €.

Unsere Bedienung, ich habe den Namen des absolut überfreundlichen Mannes leider vergessen, war sehr aufmerksam, zuvorkommend, freundlich habe ich schon gesagt oder?, hilfsbereit und kompetent.
Hier wird Service wirklich groß geschrieben! Ach so, man muss dazu sagen, dass er auch sehr geduldig mit uns war :) Nachdem wir alle bestellt hatten, haben wir direkt einen Gruß aus der Küche bekommen, damit wir nicht ganz verhungern hi hi. Darüber freut man sich natürlich immer am meisten! Der Gruß bestand aus einer großen Platte mit Pilzen, frischem Gemüse, Gurke mit Frischkäse und würzig scharfen Chilli-Nuggets. Dazu gab es zwei Körbchen Baguettscheiben. Richtig lecker!

Nach ca. 30 Minuten (was okay ist, wenn wir nicht mega mega mega Hunger gehabt hätten) kam dann endlich das Hauptgericht juhuuu. Ich habe mir ein schönes "Der Klassiker" Rump-Steak (200g, englisch gebraten) mit frischem Salat und Grillgemüse bestellt. Zu jedem Steak-Gericht gibt es wahlweise Salat / Coleslaw und eine Kartoffelvariaton / Reis / Spätzle / Grillgemüse. Das Steak war wirklich auf den Punkt genau gebraten, genau wie ich es liebe. Und was mir auch sehr gut gefallen hat, obwohl es englisch gebraten wurde,  lief kein Blut mehr auf den Teller! (Jaaa okay, englischer Garzeitpunkt ist nicht jedermanns Sache) Daran erkennt man einen guten Koch auch schon mal :)

Die Salatschüssel war klein und fein, und von der Portion her genau passend. Alles sehr frisch! Das Grillgemüse war auch schön knackig und frisch, man hatte wirklich eine große Variation und die Portion war auch mehr als ausreichend. Dazu gab es Chimichurri- und Barbecue-Dips. Die Chimichurri hat mir persönlich leider nicht so sehr geschmeckt, da der Dip irgendwie seifig geschmeckt hat (was vielleicht normal ist, aber halt nicht mein Geschmack). Dafür hab ich das Barbecue Döschen komplett leer gemacht! Was ich mir beim nächsten Mal wünschen würde... etwas mehr Olivenöl am Grillgemüse. Ja, auch wenn das Gemüse frisch und knackig gegrillt wurde, mag ich es doch, wenn es etwas "saftiger" durch das Öl wird. Und was mir wirklich sehr gut gefallen hat, auf dem Steak war eine selbstgemachte Kräuterbutter. Kein Meggle-Massenware-Fertigprodukt, sondern man erkannte die frischen Kräuter an der Struktur. Wirklich fein!

Gericht meiner Tischnachbarin, Creamy Chicken Potato, auch sehr lecker!
Da wir danach noch ins Kino gegangen sind, haben wir systematisch auf den Nachtisch verzichtet. Aber der muss auf jeden Fall noch getestet werden, und deshalb wird dies bestimmt nicht unser letzter Besuch im Leib & Seele gewesen sein! Und noch was: Meine Kolleginnen haben sich noch einen Hugo bestellt. Aber eine Kollegin wollte keinen Alkohol mehr, da wurde ihr kurzerhand die alkoholfreie Variante angeboten.

Also, ich kann das Restaurant wirklich sehr empfehlen und werde, wie bereits geschrieben, die Lokalität bestimmt nicht nur ein zweites Mal aufsuchen! Und bestimmt auch mal zum Frühstück :)

Ein sehr gelungener Abend!
Liebe Grüße Eure Krizi <3

Kommentare:

  1. Hmmm das hört sich ja lecker an. Bei Rumpsteak fall ich ja meistens immer auf die Schnauze und bekomm es nie so wie ich haben will :(

    Grüssle
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huh Moni,
      ja so geht es mir auch oft! Aber es war wirklich sehr lecker, zart, auf den Punkt genau und mit der Butter yaaaammmie :D

      LG Krizi

      Löschen
  2. Also wenn ich in Aalen wohnen würde, hättest du mich überzeugt da mal vorbei zu gehen. Sieht sehr lecker aus. <3

    LG Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi,
      dann hab ich es ja richtig gemacht :D <3
      Vielen Dank! LG Krizi

      Löschen