Donnerstag, 11. September 2014

Restauranttest: Bio Hotel Werratal

Hallo ihr Lieben,

wie einige von Euch (zumindest auf Facebook) mitbekommen haben, war ich vor zwei Wochen auf einer wunderschönen kleinen Hochzeit eingeladen. Die Verwandtschaft und der Bekanntenkreis von meinem Partner sind sehr groß, so dass ich auch noch nach 5,5 Jahren Beziehung immer noch nicht alle kenne und mich deshalb um so mehr auf diese Feier gefreut habe! Samstag in der Früh ging es los nach Göttingen, das Auto vollbepackt bis oben hin.

Die Location für die Feier und zur Übernachtung war etwas außerhalb und hatte einen sehr modern-ländlichen Stil. Genau im Zeitplan sind wir gegen 12 Uhr am Hotel angekommen. Es war nicht nur irgendein Hotel, sondern sogar ein Bio Hotel! Ich bin noch nie in einem Bio Hotel abgestiegen und war deshalb sehr gespannt auf die Zimmer und vor allem natürlich auf das Essen.

Gegen 15 Uhr durften wir zur kirchlichen Trauung in die Innenstadt von Göttingen fahren und nach einer Stunde mit einem wirklich lässigen Pfarrer und einer sehr schönen und romantischen Trauung ging es zurück in das Bio Hotel. Dort wartete dann auch schon der Sektempfang. Es gab normalen als auch alkoholfreien Sekt, jeweils mit Rosenblättern in zartem Rosé. Damit man nicht total verhungert (unsereins hatte noch gar nichts gegessen bis zu diesem Zeitpunkt) wurden leckere Cannapes mit Frischkäse serviert.

Meine erste Amtshandlung war natürlich direkt unseren Tisch zu fotografieren. Und da war ich sofort hin und weg als ich die süßen CupCakes entdeckte! Mit sehr schönen Pastellfarben und einer sehr feinen Verzierung. Was man nicht auf den ersten Blick sah, es waren unterschiedliche Sorten! Und natürlich wollte ich dann das von meinem Freund. Aber das war schneller weg, als ich "Büüüdde" sagen konnte :) Dafür habe ich endlich einen Kaffee bekommen, auf den ich schon seit der Abfahrt von zu Hause gewartet hatte.


Nach der kurzen Stärkung ging es zum Gruppenfoto auf die Wiese und als wir zurück kamen waren die Tische bereits für das Abendessen gedeckt. Da schnappte ich mir direkt die Menükarte! Keine gute Idee... der Hunger machte sich wieder bemerkbar :) Aber man musste nicht lange warten da kam schon das Brot mit zwei selbstgemachten Dips. Das helle war eine Art Frischkäse/Butter/Zwiebel Kombination und das kräftigere war eine sehr leckere Rote Bete Creme. Letzteres hätte ich auch so ohne Brot essen können, wenn niemand zugesehen hätte!

Und daaaann ging es erst richtig los! Ich bin gar nicht mehr aus dem Staunen raus gekommen. Vorneweg muss ich noch erwähnen, dass ich kein großer Fan von Büffet an Hochzeiten bin. Ja, ich finde man hat bei einem Büffet natürlich viel mehr Auswahl, und die einzelnen Komponenten schmecken auch nicht schlecht, aber man neigt doch sehr dazu alles Mögliche auf einen Teller zu packen um so alles probieren zu können. Am Ende ist man nur übersättigt, der halbe Teller ist noch voll und das Essen nicht mehr warm. Und meistens ist es doch so, dass der/die Koch/Köchin sich bei der Zusammenstellung einzelner Komponenten schon was dabei gedacht haben! Meiner Meinung nach ist das auf der Hochzeit zusammengestellte Menü absolut Top gewesen, tolle Komponenten, super Qualität, Zutaten perfekt aufeinander abgestimmt und gerade so viel, dass es nicht unangenehm in der Gürtelgegend wird. So, genug drum herum geschrieben, hier kommt mein absolutes Highlight in Menüzusammenstellung:


Vorspeise: Weiße Tomatencremesuppe mit Basilikumnocke.
Die Suppe war wirklich weiß und hat tatsächlich nach Tomaten geschmeckt. Ich habe von der eigentlich einfachen Herstellung schon einiges gelesen, aber es noch nicht selber ausprobiert. Man schält die Tomaten, stückelt sie, würzt nach Belieben, kocht es auf mit Brühe, und "siebt" mehrmals die Masse durch ein Küchentuch, bis ein klarer Fond entsteht. Kocht das ganze mit etwas Sahne auf und schon hat man eine weiße Tomatensuppe. Diese Suppe war trotz der Sahne schön leicht und nicht zu cremig. Die Nocke war leuchtend grün und fest in der Konsistenz, genau richtig!


Zwischengang: Gefüllter Hähnchenschlegel auf Möhren-Korianderpüree, Frühlingslauch und Kresse.
Ich bin ja ein absoluter Püree-Fan. Egal ob Kartoffeln, Süßkartoffeln, Karotten, Erbsen, Hauptsache schön breiig! Das Hähnchenschlegele war sehr saftig und in Verbindung mit dem Püree, dem frischen Frühlingslauch und dem Kresse, war das eine perfekte Kombination. Hähnchenfilet kann schnell trocken werden und hat keinen intensiven Eigengeschmack, aber durch die Frische und das Cremige war es einfach ein Genuss!


Hauptgang: "Duett vom Rind" Roastbeef und Bürgermeisterstück, Thymian-Balsamicosauce und rote Zwiebelmarmelade, Ofengemüse und Steinpilzpolenta.
Okay, bei diesem Gang musste ich leicht kämpfen. Normalerweise esse ich keine großen Portionen und auch nur 3 Mal am Tag (ohne Zwischenmahlzeiten etc.). Das reicht mir dann auch vollkommen. Aber wenn man mir gemeinerweise eines der besten Essen des Jahres hinstellt, dann muss der Teller leer gemacht werden. Wer weiß, wann man das nächste Mal so bekocht wird :) Ihr denkt jetzt sicherlich, dass ich maßlos übertreiben würde, tu' ich aber nicht! Ich bin einer der größten Meckerer, wenn es um Restaurants und Essen geht. Meistens finde ich noch so kleine Fehler (hmmm vielleicht auch weil ich danach suche). Naja, aber ich muss zugeben, dass ich dieses Fleisch nicht besser hätte machen können *hust* Das Rumpsteak war schön rosa gebraten und weich, das Bürgermeisterstück hat sich einfach so zerteilen lassen und zerging auf der Zunge! Die Zwiebelmarmelade, die für mich einfach "gedünstete Zwiebeln" waren, war nicht zu süß und noch bissfest. Die Steinpilzpolenta war nicht zu viel, "pilzig" im Geschmack, aber keine größeren Stücke zu finden. Was für mich genau richtig war, da ich zwar den Pilzgeschmack sehr mag, aber nicht auf den Pilzen kauen kann :) Und ja, das Ofengemüse bestand hauptsächlich aus Kürbis, und ich liebe ja Kürbis :D Aber ich muss auch sagen, dass mir hier vielleicht ein paar Prinzessböhnchen auch gut gefallen hätten.



Nachtisch: Panna Cotta mit frischen Früchten, Himbeersorbet und Hippengebäck.
Um ehrlich zu sein, habe ich während des Desserts eine angeregte Konversation mit meiner Tischnachbarin geführt, so dass ich nur halbwegs in den Teller gestochen habe. Und mein Körper gab mir auch leicht zu erkennen, dass so langsam nichts mehr rein passt. Es sah auf jeden Fall sehr schick aus, und die Panna Cotta war, wie nicht anders zu erwarten, perfekt zubereitet. Nicht zu sahnig, nicht so fest. Das Obst war frisch, das Sorbet schön fruchtig und der Kräcker obendrauf verschwand auch irgendwie in meinem Mund
<3 Der absolute Retter am Abend, mein heißgeliebter Latte Macchiato <3


Wenn euch bis jetzt nicht das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, dann hab ich irgendwas falsch beschrieben!

Total zufrieden und doch ein wenig erschöpft von der ganzen Action des Tages, sind mein Freund und ich pünktlich gegen halb drei müde ins Bettchen gefallen. Geschlafen hab ich dann nur teilweise, weil ich vermutlich doch mehr gegessen hatte als ich hätte können, und dennoch (!!) durfte der perfekte Abschluss der Feierlichkeit, das großzügige Frühstücks-Buffet, nicht untergehen. Nur ein kurzer Auszug: Natürlich gab es die Standard Brötchen, Croissants, verschiedene Marmeladen, Nuss-Aufstriche, zig Wurst- und Käse-Sorten, diverse Frischkäse-Aufstriche, Quark (Natur und mit Frucht), Flakes und Müsli in allen Variationen, egal ob mit Soja-, Lactosefreier-, fettreduzierter oder Mandelmilch, Joghurts, Rührei und Speck und die unterschiedlichsten Tees und Säfte. Ihr seht, für jeden was dabei!

Also, falls ihr mal ein Bioerlebnis auf höchstem Niveau erleben möchtet, dann besucht das Bio Hotel in Hann!
Bio Hotel Werratal
Buschweg 40
34346 Hann. Münden

Und nein, für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt, es ist einfach nur meine Meinung!
Es grüßt euch lieb, eure Krizi <3

Kommentare:

  1. Ein toller Bericht für dieses wahrlich klasse Biohotel. Uch bin auch wirklich begeistert.

    Liebe Grüsse
    Katja
    Ps: es heisst 34346 Hann. Münden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Und danke, das ging wohl unter :) Habe es korrigiert!!
      LG Krizi

      Löschen
  2. Wie gern wäre ich bei dieser Hochzeit dabei gewesen! Sieht alles megalecker und sehr liebevoll ausgewählt aus.

    AntwortenLöschen